Team U - Erste Hilfe

Schuldenfrei in Deutschland nach 6 bis 12 Monaten!

Insolvenzplanverfahren nach deutscher

Insolvenzordnung (§ 217 InsO)

Das Insolvenzplanverfahren bietet, abweichend von den Regeln eines Insolvenzverfahrens, eine Alternative durch eine einvernehmliche Lösung mit den Gläubigern – dem Insolvenzplan -, eine Insolvenz in kurzer Zeit zu bewältigen. Bei optimalem Verlauf und entsprechend guter Vorbereitung ist dies in weniger als 12 Monaten möglich. Realistisch sind es jedoch eher 12– 15 Monate.

Krisenhotline

Vor- und Nachteile der Lösung:

Sowohl für Schuldner, als auch für Gläubiger bietet der Insolvenzplan viele Vorteile. Neben der für beide wirtschaftlichen, verkürzten Verfahrensdauer sind dies, für den Schuldner, die schnelle Entschuldung und im Gegensatz zu Alternativen im europäischen Ausland, die Abhandlung des Verfahrens am Amtsgericht des Wohnortes des Schuldners. Das Verfahren unterliegt der deutschen InsO und ist daher absolut rechtssicher.

Der Gläubiger erhält seine Auszahlung umgehend nach erfolgreichem Abschluss des Verfahrens. Diese Quote ist deutlich höher, als die Zahlungen durch den Schuldner während der Wohlverhaltensphase von 6 Jahren.

Die Kosten für Gerichts- und Verfahrenskosten, Berater und auch die „ Besserstellung für die Gläubiger“ durch den Insolvenzplan müssen aus der Insolvenzmasse und vom Schuldner erbracht werden. Da der Schuldner über kein Vermögen mehr verfügt, ist die Sonderzahlung (zur Besserstellung der Gläubiger) letztendlich durch Dritte zu leisten. Letzteres ist dem Gericht nachzuweisen.

Wenn Sie als Schuldner einen Insolvenzplan einreichen möchten, kann dies durch Ihren Insolvenzverwalter oder durch Sie als Schuldner erfolgen. Wenn Sie den Insolvenzplan selbst einreichen möchten, brauchen sie dafür einen Berater, denn alleine wird Ihnen die Planerstellung wohl nicht gelingen. Insolvenzpläne müssen nicht kompliziert und umfangreich sein. Wenn Sie einen Rechtsanwalt suchen, den sie mit der Erstellung eines Planes beauftragen möchten, fragen Sie ihn danach, wieviel Erfahrungen er mit der Erstellung von „kurzen Insolvenzpänen für natürliche Personen“ hat und was das kostet. Jemanden ohne diese Erfahrung sollten Sie nicht beauftragen.

Bisher ist das Insolvenzplanverfahren noch wenig angewandt worden. Es ist letztendlich – wie so oft bei Entscheidungen im Leben. – eine Abwägung der Vor- und Nachteile. Diese Abwägung lautet beim Insolvenzplan: Mit einem Insolvenzplan bin ich schneller (6- 12 Monate) wieder aus dem insolvenzverfahren raus. Auf der anderen Seite kostet dieser Vorteil Geld, indem ich den Berater bezahlen muss und meinen Gläubigern Geld (von dritter Seite) anbieten muss, damit sie durch den Insolvenzplan wirtschaftlich besser gestellt werden als im üblichen Insolvenzverfahren ohne Plan. Diese Vor- und Nachteile sind gegeneinander abzuwägen.

Downloads zum Thema Planinsolvenzen

Premium Downloads

Downloads

IHRE UNTERSTÜTZUNG FÜR UNSERE GEMEINNÜTZIGE ARBEIT

Um Angebote wie die Gesprächskreise der Anonymen Insolvenzler oder unsere Hotlines zu betreiben, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jeden, der uns unterstützt.

Mehr erfahren...