Team U - Glossar

Glossar Arbeit, Familie und Soziales

In dem Glossar Arbeit Familie und Soziales haben wir alles Wissenswerte rund um dieses Thema zusammengestellt – für den schnellen Durchblick.

Ehegattenhaftung

Kaum eine Frage wird in der Schuldnerberatung so oft gestellt wie diese: „Hafte ich für die Schulden meines zukünftigen Ehegatten?“ Die Antwort darauf lautet immer: „Nein!“ Der künftige Ehegatte kann die Schulden nicht mitheiraten. Schon oft wurden deswegen unnötige Gelder über den Tisch geschoben, die für die Gründung der Familie besser geeignet gewesen wären. Auch in der Ehe haftet man nicht automatisch für die Schulden des Ehegatten. Dieser Gedanke ist weit verbreitet, aber deswegen nicht richtiger. Erst durch Unterschrift unter Kreditverträge, Ratenzahlungsvereinbarungen oder ähnliche Papiere übernimmt man aktiv die Haftung. Selbst bei Steuerschulden bestehen Möglichkeiten, dass der Ehegatte nicht automatisch auch die Steuerschulden seines Gatten bedienen muss. Selbst dann nicht, wenn vorher die Steuererklärung mitunterschrieben wurde. Lassen Sie sich hierzu beraten!

Erben von Schulden

Leider ist es möglich, die Schulden eines Angehörigen zu erben. Deswegen sollte man sicher darin sein, dass das Erbe angenommen werden soll. Es gibt die gesetzliche Möglichkeit, ein Erbe auszuschlagen und damit schuldenfrei zu bleiben. Eine solche Erklärung muss beim zuständigen Amtsgericht abgeben werden. Erben ist ein höchstpersönliches Recht. Das heißt auch, dass während einer Insolvenz entschieden werden darf, ein Erbe anzunehmen oder abzulehnen (auszuschlagen). Wird ein Erbe angenommen, fällt es in die Insolvenzmasse; wird es abgelehnt, wird es gemäß der Erbfolge oder des Testaments verteilt. 

Hartz IV

Hartz IV kann jeder beantragen, der zu geringe Einnahmen hat. Mit einem geringen Einkommen hat jeder (Rentner, Arbeitssuchende, Angestellte, Selbständige) das Recht, Hartz 4 (sog. ALG II) zu beantragen und ergänzende Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt zu beantragen.

Kindergeld

Für das erste und zweite Kind werden € 184,- gezahlt, für das dritte Kind € 190,-, für das vierte und jedes weitere Kind wird Kindergeld in Höhe von jeweils € 215,- gezahlt. Einkommensschwache Eltern können einen Kinderzuschlag beantragen.

Nachlassinsolvenz

Nach dem Tode einer überschuldeten oder verschuldeten Person, kann eine Nachlassinsolvenz beantragt werden. 

Unterhaltsschulden

Sie entstehen, wenn man den Unterhalt für seine Kinder oder Exfrau/-mann nicht bezahlt. Der Unterhaltsschuldner ist über das normale Maß hinaus verpflichtet, eine seiner Ausbildung entsprechende Arbeit zu finden. Weigert sich der Unterhaltsschuldner, dann kann er strafrechtlich belangt werden. Unterhaltsschulden werden dann von einer Restschuldbefreiung erfasst, wenn sie nicht strafbefangen sind. Um den laufenden Unterhalt sicherzustellen, kann in den sogenannten Vorrechtsbereich gepfändet werden. Der Schuldner wird dabei auf das absolute Existenzminimum heruntergepfändet. Siehe hierzu auch Hartz IV

IHRE UNTERSTÜTZUNG FÜR UNSERE GEMEINNÜTZIGE ARBEIT

Um Angebote wie die Gesprächskreise der Anonymen Insolvenzler oder unsere Hotlines zu betreiben, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jeden, der uns unterstützt.

Mehr erfahren...